Blindenmarkter Schulwegpolizisten ausgezeichnet

Im Neuen Burgsaal der Burg Perchtoldsdorf fand unter der Patronanz von Mobilitätslandesrat Ludwig Schleritzko heuer zum allerersten Mal die Radland-Preisverleihung durch die Mobilitätsagentur "Radland Niederösterreich" statt.

Zahlreiche Gemeinden, Kleinregionen und Regionen aus ganz Niederösterreich wurden an diesem Nachmittag in festlichem Rahmen für ihre Mobilitätsprojekte „mit dem Rad“ und „zu Fuß“ vor großem Publikum geehrt. Dabei steht das Ziel im Vordergrund, mit Projekten und Initiativen in den 573 NÖ-Gemeinden mehr Bewusstsein für aktive Mobilität zu schaffen.


Aus der Marktgemeinde Blindenmarkt durften ÖKB-Obmann Günter Raffetseder, Elternvereinsvertreterin Magdalena Stocker und Gemeinderätin Martina Gaind für das im Jahr 2019 ins Leben gerufene Projekt „Blindenmarkter Schulwegpolizisten“ einen Preis in der Kategorie „Bewusstseinsbildende Maßnahmen“ entgegennehmen.


Die rund 20 geschulten Schulwegpolizisten sorgen unter der Einsatzleitung von Günter Raffetseder jeden September dafür, dass unsere SchülerInnen und deren Familien die stark frequentierte Hauptstraße (und mittlerweile auch Lindenstraße) sicher überqueren können. Diese Bewusstseinsbildung "zu Fuß" führt dazu, dass Autofahrer und Fußgänger in unserer Gemeinde wieder mit Bedacht auf einander Rücksicht nehmen und unsere Kinder in dieser Zeit wichtige Regeln erfahren, wie sie ihren Schulweg künftig sicher zurücklegen können. Dem gesamten Team der Schulwegpolizisten, für die der Radland-Preis an diesem Tag in der Burg Perchtoldsdorf symbolisch übernommen wurde, gebührt großer Dank für ihren jährlichen Einsatz zum Wohl der Kinder Blindenmarkts.
Aus dem Bezirk Melk waren noch die Gemeinden Ybbs an der Donau, Melk und Mank/Hürm mit Radland-Preisträgern vertreten.
Fotos der gesamten Veranstaltung: https://radland.at/radland-preis-2022-news/